top of page
shutterstock_66686704.png

Feuerbestattung

Die Einäscherung ist ein Bestattungsritus, der immer häufiger gewählt wird.

Der Wunsch nach einer Einäscherung kann vom Verstorbenen entweder offiziell in einem vor seinem Tod ausgestellten Dokument oder in einer inoffiziellen Bitte an ein Familienmitglied geäußert werden.

 

Immer häufiger ist die Einäscherung eine Antwort auf neuere Sorgen, wie zum Beispiel die Erleichterung des „Lebens danach“ für die Familie, da sie kein Grab pflegen muss oder ihr keine Kosten für ein Wahlgrab entstehen. 

Sie spiegelt auch einen Wandel der Sitten wider, der die ökologischen Auswirkungen und den Wunsch berücksichtigt, der Zeremonie eine andere Symbolik zu verleihen.

Praktische Informationen zur Einäscherung

Für die Einäscherung des Verstorbenen ist eine Genehmigung erforderlich, die vom Standesbeamten des Sterbeortes auf der Grundlage folgender Angaben ausgestellt wird:

  • eine Urkunde, die den Willen der verstorbenen Person ausdrückt, eingeäschert zu werden, oder in Ermangelung dessen die Erklärung des nächsten Angehörigen des Verstorbenen

  • eine ärztliche Bescheinigung, dass es keine Anzeichen oder Hinweise auf einen gewaltsamen Tod gibt

  • eine „Herzschrittmacher“-Bescheinigung (für das Krematorium bestimmt).

 

Sobald die Einäscherungsgenehmigung erteilt wurde, nehmen wir Kontakt mit dem Krematorium in Luxemburg-Hamm auf, um den Sarg zu überführen und die Trauerfeier entsprechend den letzten Wünschen des Verstorbenen oder der Familie zu organisieren.

Die Bestattungszeremonie

service-incineration_1.jpg

Das Krematorium Luxemburg stellt der Familie einen Raum zur Verfügung, in dem sie sich sammeln und eine religiöse oder weltliche Zeremonie abhalten kann.

Um diesen Moment intim und gemeinsam zu erleben, kann der Raum nach den Wünschen der Familie dekoriert werden, und es ist möglich, eine musikalische Untermalung auszuwählen.

 

Nach der Einäscherung kann die Asche auf verschiedene Arten beigesetzt werden:

  • in einer Urne kann sie in einem Grab oder in Kolumbarien beigesetzt werden

  • im „Garten der Erinnerung“ des Krematoriums Hamm oder auf einem anderen Friedhof kann sie verstreut werden

  • am Fuße eines Baumes in einem Friedwald (Bëschkiefecht) kann sie begraben oder verstreut werden

  • sie kann ins Meer verstreut werden

  • sie kann in Diamanten umgewandelt werden

Sollte der Verstorbene einen anderen Wunsch geäußert haben, teilen Sie uns dies gerne mit.

Im Rahmen des Möglichen setzen wir alles daran, eine Bestattung zu organisieren, die seinen Erwartungen entspricht.

Für weitere Informationen rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.

bottom of page